Mit gerade 19 Jahren veröffentlichte Marc Blancher im Jahr 2000 in Frankreich seinen Debütroman “Lucy“, ursprünglich ein TV-Drehbuch. Das TV-Serien-Projekt entwickelte sich schnell zur Romanserie: weitere Episoden folgten 2001 und 2002, bevor der Autor ins deutschsprachige Ausland ging.
Bekannt ist Marc Blancher hauptsächlich als Autor von Kriminalromanen. Jedoch wurden auch seine Gedichtsammlungen und Kurzgeschichten mehrmals ausgezeichnet.
Seit 2006 in Deutschland wohnhaft, verfaßt er hauptsächlich Lernkrimis, bei denen die Kriminalhandlung jeweils mit einem konkreten Lernziel verbunden ist. Parallel arbeitet er an anderen Projekten, beispielsweise mehreren Bucherserien für Kinder und Jugendliche, Kriminalromanen und an der Fortsetzung der Krimierfolges von Anfang 2000. Darüber hinaus bietet er auch Schreib-Workshops in verschiedenen Einrichtungen an.

Weiterlesen...

Seit 2006 ist Marc Blancher auch als Fachredakteur in seiner Muttersprache Französisch tätig. Seine Auftraggeber profitieren von seiner langjährigen Erfahrung im Schul- und Hochschuldienst als Französischdozent sowie seiner Autorentätigkeit. Ob reine Grammatikkorrekturen, die sprachliche Verfeinerung oder fachtechnische Überpüfung von Erzählungen hinsichtlich Molières Sprache – Marc Blancher beherrscht alle sprachlichen Facetten. Zahlreiche Internetauftritte sowie Lehrwerke mussten sich bereits seinem fachkritischen Urteil stellen.
Weiterlesen...

Marc Blancher hat vier Studienfächer mit einem Master abgeschlossen:  Französische Literatur und Komparatistik, Germanistik, Französisch als Fremdsprache und Mittelalterliche Geschichte.
Seit 2007 schreibt er im Rahmen eines Doppelpromotionsabkommens (sog. “co-tutelle”) seine Promotion zur Kriminalliteratur an der Universität Regensburg sowie an der Université Blaise Pascal (Clermont-Ferrand – Frankreich). Als Doktorand des Centre de Recherches sur les Littératures et la Sociopoétique (CELIS) nahm er bereits an zahlreichen Tagungen zu den Themen Kriminalliteratur, Medien ( Schwerpunkt Comics, TV-Serien und Kino), Interkulturalität (Schwerpunkt Deutschland-Frankreich) und Humor teil. Mehrere Veröffentlichungen zu den angegebenen Themen folgten. 

Weiterlesen...